Baselland setzt auf CARU

Zürich, 02. Februar 2021 – Die rund 9000 Schüler auf Sek I Stufe sollen in den Wintermonaten trotz gut durchlüfteter Klassenzimmer nicht frieren müssen. Statt alle 20 min willkürlich zu lüften, setzt Baselland neu auf CARU air. Dank dem CO2 Messgerät aus der Schweiz wissen die SchülerInnen und LehrerInnen der Sek I Stufe nun genau, wann und wie lange gelüftet werden muss.

CARU air ist eine wunderbare Möglichkeit, interdisziplinäre Unterrichtslektionen zu einem hoch aktuellen Thema zu gestalten – auch für die ganz Kleinen. Laura, Primarlehrerin aus Luzern

In Bayern (DE) wird die Anschaffung von CO2 Messgeräten bereits seit einiger Zeit mit rund 7.- EUR pro Schüler subventioniert. Ohne Subvention vom Bund nehmen die Verantwortlichen Baselland hierzulande die Vorreiterrolle nun selbst in die Hand: «Genügend Frischluft war bereits vor der Pandemie ein wichtiges Thema. Für uns war klar: Wenn nicht jetzt CO2 Ampeln anschaffen, wann dann.» Das Feedback von Schulen aus der ganzen Schweiz zeigt: Mit CARU air ist insbesondere bei den SchülerInnen mehr Verständnis für das regelmässige Lüften da. Die spielerische Art von CARU air hat zudem das Interesse am Thema Luftqualität geweckt, und wie sich diese auf ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden auswirkt. «CARU air ist eine wunderbare Möglichkeit, interdisziplinäre Unterrichtslektionen zu einem hoch aktuellen Thema zu gestalten – auch für die ganz Kleinen.», meint Laura, Primarlehrerin aus Luzern.

Komplette Medienmitteilung als PDF downloaden.
BACK TO TOP