CARU air – das Schweizer CO2 Messgerät auf der Überholspur

Zürich, 19. November 2020 — Das Zürcher Jungunternehmen CARU AG hat Ende September 2020 das CO2 Messgerät CARU air lanciert. Seitdem trägt CARU air dazu bei, dass Schulen, Gemeinden und Unternehmen in der Schweiz dank richtigem Lüften ihren ordentlichen Betrieb aufrecht erhalten können. Ab 10. Dezember 2020 ist die zweite Produktionswelle versandbereit. Neben dem Produktionsausbau am Standort Zürich hat die CARU AG zudem das Produkt weiterentwickelt und die Expansion nach Europa vorbereitet.

Wir sind überzeugt, dass regelmässiges Lüften einen wesentlichen Beitrag zur Mitarbeitergesundheit leistet. Patrick Brand vom Werkzeughersteller Fraisa SA

Von Beginn weg hat das Zürcher Jungunternehmen CARU AG aktiv Kundenfeedback eingeholt mit dem Ziel, dieses für die zweite Produktionswelle zu nutzen. «Für unsere Kunden ist CARU air viel mehr als nur eine Massnahme der Reduktion des Ansteckungsrisikos mit dem Coronavirus.», sagt Susanne Dröscher, Co-CEO der CARU AG. Patrick Brand vom Werkzeughersteller Fraisa SA mit Sitz im solothurnischen Bellach meint dazu: «Wir sind überzeugt, dass regelmässiges Lüften einen wesentlichen Beitrag zur Mitarbeitergesundheit leistet. Nachdem wir das Gerät anfangs in einigen Sitzungszimmern verwendet haben, wurden nun aufgrund des positiven Feedbacks unserer Mitarbeitenden sämtliche Büroräume mit CARU air ausgestattet.»

Die Nachfrage nach CARU air war so gross, dass in den letzten Wochen alle Mitarbeitenden der CARU AG die Produktion unterstützt haben. Mit dem Ziel, den Produktionsstandort auch weiterhin in Zürich zu halten, wurden Prozesse optimiert und neue Mitarbeitende eingestellt. Durch diese Massnahmen bleibt auch die zweite Produktionswelle «Made in Switzerland».

Komplette Medienmitteilung als PDF downloaden.
BACK TO TOP